Eine Kindheit im Sommer

Eine Fiktion für Michael und seine Kinder.

[Wenn es bei Prince nicht klappt, klopf mal bei Herrn Vearncombe oder Herrn Moebius (egal welchem) oder geh zu Herrn Sperber, vielleicht singt auch Herr Bowie mit dir.]

 

Ein Raum. Anna fällt schwer sich hier eine Kindheit vorzustellen. Eine Kindheit im Sommer zumal, so wie sie sie kannte. Eine endlose Kindheit aus Wasserbällen, Sandburgen, Taucherbrillen, dem ersten Schwimmen ohne Schwimmflügel, Eis und Fruchtsaftbowle. Aber es ist auch schwer für sie sich hier keine Kindheit vorzustellen, denn Fabian hat eine gehabt. Mit Matratzen und Bücherregal, dem alten Lederkoffer auf dem Schrank und dem geblümten Liegestuhl draußen, beides viel älter als Fabian selbst.

Alt konnte man in dieser Wohnung nicht werden, die Bilder scheinen wie aus einer anderen Zeit und aus diesem Leben herausgefallen.

Anna versucht nicht die Bilder aus den Menschen hier zu sehen, stattdessen versucht sie es mit den Menschen aus den Bildern. Hier, in diesem leeren weißen Raum. Diese lachenden Männer auf den Papierfotos, so viel geduldiger als alle Speicherkarten, diese fröhlichen Stimmen vom rauschenden Tonband, die Fabians Vater noch immer hört, diese Menschen, mit denen er immer noch spricht, deren vergessene Telefonnummern er immer noch kann.

Man kann damit alt werden. Es ist so kontrollierbar wie Diabetes. Man könnte jetzt Sex haben ohne jemanden anzustecken.

Wie groß muss die Angst damals gewesen sein, wie klein der Selbstwert um das alles in Kauf zu nehmen?

Anna weiß, dass diese Fragen falsch sind. Frank, der Mann mit dem Schnäuzer auf den Bildern hatte Frau und Kinder gehabt, aber auch die Bluterkrankheit. Felix, fast noch jugendlich, war Krankenpfleger gewesen. Fabians Vater hatte die falsche Frau, ein Mädchen aus dem Milieu, geliebt. Vor Fabian.

Jahre vorher.

Der einzige Schwule in diesem Raum war Matthias gewesen und der, als einziger, hatte es nicht gehabt. Aber auch er lebt nicht mehr.

Nur Karsten, der ist diesen Sommer noch da.

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s