Mikesch und die Tittenmonster

Mikesch findet: Wenn was kommt, dann kommt alles auf einmal.

Sie ist noch traurig wegen dem Küchenficker, da stellt sich heraus mein Bruder (dieses Jahr 31, also ganz bestimmt alt genug) hat einen Account bei einer Sexseite. So einer Börse wo man Leute kennenlernen kann und sich zum Sex verabreden.

Seine Sache, sollte sie nichts angehen. Sie hat es zufällig gemerkt als sie sich seinen Laptop ausgeliehen hat. [Dass Spionieren nicht okay ist braucht man ihr nicht zu erklären, da reden Sie gegen die Wand.]

Und es macht sie fertig. Weil, dann, dann ist der Diddl-Maus-Junge ja jetzt ein Perverser.

Genau erklären warum sie so denkt kann sie nicht.

Man kann ihr im Gegenzug auch nicht erklären, dass da nichts bei ist, gesetzt den Fall, alles zu dem es kommt geschieht im gegenseitigen Einvernehmen, genauso als hätte man sich offline kennen gelernt. Ganz einfach.

Was für sie ganz schlimm ist:

Das sind alles – es folgt O-Ton – Tittenmonster!

Nun ja, irgendwer muss Fan sein von Lohfink, Katzenberger und Co. Wenn keiner auf diese Art Frau stehen würde, wären sie vermutlich nicht so berühmt.

Nur eine war nicht so. Die hat aber eine böse Nachricht geschrieben, so wie er mit ihr schrieb lässt sie nicht mit sich reden und sie möchte keinen weiteren Kontakt.

Kann auch vorkommen. Und er ist nun mal nicht der Charmeur schlechthin. Zumindest nicht am Anfang.

Aber die Tittenmonster! Also nein, das macht sie jetzt fertig, dass der auf Nutten steht.

Sie hat ein ziemlich verworrenes Verhältnis zu Sexualität im Allgemeinen. Es wäre falsch darauf öffentlich näher einzugehen. Die Herkömmlichen nehmen aufgrund ihrer Materie Bezug darauf. Diejenigen, die dort mitlesen wundern sich wahrscheinlich nicht darüber wie abwertend sie über andere Frauen spricht. Wer hier länger liest und ihren Konflikt mit K.s Trauma kennt, vielleicht auch nicht.

Advertisements