Reflexionen

Irgendein Mensch oder irgendwelche Menschen haben sich in den letzten Tagen hier durch etliche alte Artikel gelesen. Mittwoch gab es hier fast fünfhundert Aufrufe. Dank, ist ja nicht gerade wenig Arbeit, erstrecht bei den Inhalten hier.

***

Ich musste in all der Zeit, die es dieses Ding gibt zwar zeitweise die Kommentare schließen, aber nur einmal jemanden komplett rauswerfen. Das ist löblich. Es ist ein Glück, dass die meisten von Ihnen kommunizieren können wie zivilisierte Menschen. Ich bedanke mich auch für den Respekt, den Sie Mikesch entgegen bringen. Wer woanders, auf seinem eigenen Blog wie über seine Angehörigen, andere Menschen oder sich spricht interessiert mich nicht. Hier ist meins mit meinen Regeln.

***

In den letzten vier Wochen (ungefähr) wurde ich von drei unterschiedlichen Bloggern mit drei unterschiedlichen Graden des mit mir Bekanntseins korrekt und legitim als Frau Dergl bezeichnet. Das ist bemerkenswert, die Fädenrisse werden noch immer oft einem Mann zugeschrieben.

Advertisements

4 Gedanken zu “Reflexionen

  1. Das könnte ich gewesen sein 🙂
    Ich mag Ihre Art zu schreiben und auch, dass Sie immer mal wieder passende, ältere Posts verlinken.
    Und auch, wenn ich mit dem Thema gar nichts zu tun habe, fand bzw. finde ich die erzählen Geschichten und Sachverhalte sehr interessant.
    Ich fand es etwas schade, als ich feststellen musste, dass ich durch war.
    Danke dafür und viele Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Ich danke ebenfalls und sende Grüße. Haben Sie wirklich 522 (ungefähr) Texte durch? Respekt, erfordert Zeit, Geduld und Nerven.

      Gefällt mir

  2. Ich glaube schon, allerdings bin ich durch die Querverweise natürlich auch hin und her gesprungen. Aber ich lese ziemlich schnell und hatte/habe Zeit. Und ein gut geschriebener Blog ist für mich wie ein gutes Buch. Nerven hat es mich allerdings keine gekostet, denn dann hätte ich das nicht gemacht.
    Dadurch, dass ich keinen persönlichen Bezug zu dem Thema habe, ist es ein bisschen so, als würde ich eine Reportage über Ihr Leben als Feuerwehrfrau und Atelier-Kind-Betreuerin und den Rest lesen. Das Thema ist nicht unbedingt eins, dass man unter „Unterhaltung“ verbuchen könnte, aber da die Umsetzung gut gemacht ist, ist es interessant zu lesen und kostet daher weder Geduld und Nerven.
    Ich hoffe, das ist verständlich erklärt und ich habe Sie jetzt nicht verärgert.
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, Ihr Kommentar ist verständlich und explizit nein, Sie haben mich nicht verärgert. Im Gegenteil, ich freue mich. Erstens generell über den Kommentar und zweitens weil Sie etwas ganz Wichtiges sagen: „Dadurch, dass ich keinen persönlichen Bezug zu dem Thema habe, ist es ein bisschen so, als würde ich eine Reportage über Ihr Leben als Feuerwehrfrau und Atelier-Kind-Betreuerin und den Rest lesen. Das Thema ist nicht unbedingt eins, dass man unter „Unterhaltung“ verbuchen könnte, aber da die Umsetzung gut gemacht ist, ist es interessant zu lesen und kostet daher weder Geduld und Nerven.

      So etwas ist eine wichtige Rückmeldung! Es freut mich sehr zu lesen, dass jemand mitlesen kann und das Ganze gleich wie es gedacht ist als Dokumentation sehen kann, ohne wie oft rückgemeldet erst mal geschockt oder verstört zu sein.

      Vielen Dank und viele Abendgrüße!

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.