Der Unangepasste

Sven fragte sich wann das angefangen und was er nicht mitbekommen hatte. Die Lehrerin hatte ihn beim Abholen zu sich gerufen und gesagt, er müsse Paul unbedingt einen anderen Schulranzen besorgen oder zumindest den Patch abmachen, das mit dem Eisbär ging nicht. Die Kinder würden Paul dissen, weil dieses Modell sonst nur Mädchen hatten und sie hätte schon auf dem Hof Schwuli gehört. Ihr läge am Klassenfrieden und die SUV-Eltern seien alle in der Schulpflegschaft…

Sven hatte gesagt, als er selbst Kind war hatte er sich einen pastellfarbenen Ranzen mit Meeresfrüchten drauf ausgesucht und was die Schreckschrauben sich für Urteile erlaubten, so weltoffen wie sie taten waren sie dann wohl doch nicht.

Natürlich hatte er das Sch-Wort nur gedacht.

Die Lehrerin war erschrocken: Aber er müsse doch als Vater verstehen, sie wolle doch nur….

„Mein Sohn will auch nur – und zwar einen blauen Schulranzen mit Eisbär drauf!“

Warum diese Mamiprinzesschen immer glaubten, Grundschullehramt sei eine Hängematte…

Fiktiv für textstaubs abc.etüden, aber leider sehr nah an der Realität in manchen Schulen.

Patches sind diese Klettbuttons mit Bildern drin, die man heutzutage häufig auf Grundschulranzen sieht. In den 90er Jahren, als der Vater im Text Grundschüler war, hatte die Firma Scout ein Ranzenmodell namens „Nautico“ auf dem Markt, das der Beschreibung im Text entspricht und von Mädchen wie Jungen gewählt wurde. Wenn Sie „Scout Nautico“ in die Suchmaschine geben, dürfte sich Bildmaterial zum selbst beurteilen finden.

Advertisements

4 Gedanken zu “Der Unangepasste

  1. Schlimm ist, dass ja oft schon die Eltern – und zwar im bereits im Kindergartenalter – zuz ihren Kindern Sätze sagen wie:„Was? Das gefällt Dir? Aber da sist doch nichts für Jungs/Mädchen.“ 😦

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja,eben. Vielleicht bilde ich es mir ein, aber ich habe es aus meiner Kindheit nicht als so drastisch in Erinnerung. Als ich 1987 eingeschult wurde, war es zwar selten, dass Jungen pinkfarbene Ranzen (gemustert gab es noch fast gar nicht) hatten, aber das gab es und es war in Ordnung. Es gab auch vereinzelt Jungen mit pink oder pink-rosa Shirts oder so. Das war offener.

      Heute oft entweder Eltern, die sofort alles nach „ist für Jungs“/“Ist für Mädchen“ sortieren oder solche, die ihre Kinder zwingen geschlechtsübergreifende Kleidung oder Spielsachen zu tragen oder nutzen. Wenn ein Junge rosa Sachen zum Beispiel anziehen will oder Glitzerpferde mag oder ein Mädchen schwarze Sachen und Feuerwehrspielzeug, dann ist das total okay, aber wenn die Eltern dazu zwingen wird es das Gegenteil.

      Gefällt 2 Personen

  2. Das bildest Du Dir ganz sicher nicht ein. Das Gender-Marketing hat uns sehr fest im Griff. Es gibt ja sogar Überraschungseier, Shampoo, Zahnpasta wasweißich getrennt für Mädchen und für Jungen. 😦 Ich wünschte es gäbe mal Glitzer-Auto-Motive und pinke Monster-Motive. Es ist schon ätzend Klamotten einkaufen zu gehen und nur die Wahl zu haben zwischen „Für Mädchen“ mit rosa und Tüll und Glitzer und Tüdelüt-Motiven oder düsteren Blau-, Grau und Schlammtönen mit Angry Birds und anderen fiesen Motiven drauf zu haben. Es gibt auch Läden, wo es anderes gibt: Grün und Gelb und Orange und blaue Herzchen und rosa Autos, aber das ist meistens ziemlich teuer.

    Gefällt 2 Personen

    1. Bei Schulranzen muss Scout auf den Trichter gekommen sein, ein Mädchen aus der ersten Klasse der Atelier-Kind-Schule hat einen pinkfarbenen mit Dinosauriern (natürlich Mami und Baby…), aber was ist mit den Jungs? Ein brauner mit Hund oder Katze wäre doch auch mal was. Und was ist mit den Jungs, die Pferde mögen?

      Aber Unisex-Klamotten ist auch schwierig. Warum gibt es nichts mehr in rot-blau-weiß-gestreift ohne Applikation drauf? Und wenn mit, dann warum nicht was neutrales statt Krönchen?! Es ist schon eine Crux.

      Was mir gerade – edit! – noch einfällt: Der Erdbeer-Flecki-Pudding in meinem Aldi: Da ist ein rosa Einhorn drauf. Dürfen Jungs qua Geschlecht keinen Erdbeerpudding mögen?!

      Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.