Staubfänger

Mikeschs erster Nach-Maßnahme-Morgen verläuft nicht gut. Irgendwas ist, keiner weiß genau was und alles, was ich zu sehen bekomme sind Unmengen neu angeschaffte Staubfänger. Es muss neu angeschafftes Zeug sein, Mikesch lagert nicht ein.

Im Kopf überlege ich – automatisch, nennen Sie es Makel meinerseits – wie viele Wochen Lebensmittel ich für den Gegenwert dieser Unmengen von Krempel haben könnte.

[Falls es bis jetzt noch nicht eindeutig und klar war: Ich hasse jegliches Dekozeug! Inbrünstig. Jetzt wissen Sie was sie mir „schenken“ können, wenn Sie mich wissen lassen wollen, dass Sie nie wieder mit mir reden möchten.]

Mikesch stellt mir recht überschwänglich das ganze Zeug vor, sagt aber nicht was eigentlich los ist. Da nicht sie, sondern K. mich verständigt hat muss irgendwas sein.

„Ist doch schön alles, oder?“

„Nein! Was ist los?“

„Ja, ist aber doch schön alles.“

„Lass mich raten, du hast das Geld auf deinem Konto, das für den neuen Monat reichen soll in diesen Scheiß investiert.“

„Ach, du… Du bist überhaupt keine Frau. Da, schon wieder mit Männerpullover…“

„Mikesch, wo von hast du das Zeug gekauft und wo?“

„Ja, ich hab doch jetzt Bewerbungsgeld gekriegt und ich muss mich doch gar nicht bewerben, das macht der doch nächste Woche.“

„Du musst dich bewerben, du musst nachweisen, dass du dich beworben hast und wenn du das Geld für was anderes ausgegeben hast, dann bekommst du wahrscheinlich kein Geld für Bewerbungen mehr.“

Krank geschriebener Diddl-Maus-Junge: „Hab ich ihr auch gesagt.“

Mikesch zu ihm: „Ich will das aber schön haben hier! Warst du mal bei der zu Hause? Sieht aus als ob da ein Mann wohnt.“

Abgang Diddl-Maus-Junge, der nur zum Katzenfüttern in den Raum gekommen ist.

„Und was ist jetzt das Problem? Warum hat K. gesagt, ich muss kommen? Mikesch, ich habe keine Zeit. Ich muss da sein, wenn die Schule aus ist.“

„Weil gestern war mein Geld noch nicht da. Nur auf dem anderen Konto.“

„Dann musst du bei der Agentur anrufen und das klären. Neue Kontoverbindung.“

„Nee, will ich nicht.“

„Warum beschwerst du dich dann?“

„Ich will nicht wieder Auszüge geben.“

„Das ist aber normal, muss jeder.“

„Dann können die ja sagen, ich soll mir nichts mehr kaufen.“

An dem Punkt war klar, es ist nicht das Bewerbungsgeld, falls sie überhaupt welches bekommen hat, das für den ganzen Ramsch draufging.

Advertisements