Mikesch und das Internet

Mikesch hat etwas im Internet gefunden. Das passiert des Öfteren mal, aber das, das muss ich mir ansehen. Was ganz Neues. Muss ich mir ansehen. Das ist zu lesen und ich lese doch so gerne, da interessiert mich das bestimmt. Gibt es aber auch mit Bildern.

Mikesch hat Blogs entdeckt.

Jetzt braucht niemand von uns in Panik auszubrechen oder Sorge zu haben, demnächst von Mikesch getrollt zu werden, die Art von Blogs wie wir sie machen – unabhängig davon was jeder von uns hier macht – ist nicht ihre. Das, was Sie oder ich machen ist intellektueller Scheiß.

Mikesch mag Modeblogs. Wundert sich aber, dass die da alle so jung sind. Und Frauenblogs, die mag sie auch. Also von richtigen Frauen die Blogs, ihrer Definition nach.

Ich habe mir die Ursachen ihrer Begeisterung vorsichtshalber – ich könnte ja mal danach gefragt werden – angesehen. Wir müssen wirklich keine Angst haben.

Eine Frau in Mikeschs Alter schwadroniert lang und breit über verschiedene Körperbehaarungen und was man dagegen tut (selbstverständlich hat die Frau keine grauen Haare), eine Mittvierzigerin erzählt ihre Singlebörsenerlebnisse (juhu, alle Männer sind Idioten, hat Mikesch es nicht immer gesagt?!), eine, die auf die fünfzig zu geht tut das auch und erzählt nebenbei noch von ihrem Kleinkind (boah, kann die toll schreiben…) und noch eine bloggt ausschließlich Abkotztiraden über ihren erwachsenen Sohn, der nie mit den Enkeln kommt.

Sagte ich schon, dass wir wirklich keine Angst haben müssen?!

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Das sind alles Inhalte über die legitim ist sich auszulassen. Ich muss das nur nicht mögen.

Und nein, Mikesch wird kein eigenes Blog eröffnen. Die Frau kann keinen Satz fehlerfrei schreiben und schreiben ist sowieso für Intellektuelle. Und worüber sollte sie bloggen? Irgendwelche realistischen Vorschläge?

Nein? Wusste ich doch.

Advertisements

7 Gedanken zu “Mikesch und das Internet

  1. Aber vielleicht wär ein bisschen mehr virtuelles Leben für Mikesch und euch nicht das Schlechteste? Vielleicht mag sie zB Schaufenster mit Mode fotografieren u ein Blog draus machen? Nur so als Beispiel, ich kenne sie nicht gut genug. LG

    Gefällt 1 Person

    1. Natürlich wäre es nicht das Schlechteste, sie könnte ja auch twittern oder was weiß ich. Auf tumblr. kann man leicht reine Bilderblogs erstellen… Aber Madame macht doch nicht selber, wir hatten es ja mal, da muss man gemacht bekommen… Also beschränkt sich ihre Eigenhandlung auf Amazon und Ebay. Wenn sie zum Beispiel irgendein Hobby hätte, irgendwas wofür sie brennt, hätte sie ja Blogmaterial, aber die interessiert sich für nichts. Ich habe erfolglos versucht sie fürs ZVAB zu erwärmen, damit sie mir nicht sagt, ich soll Buch XY für den Stiefvater als Geschenk bestellen, sondern dort selber guckt und vergleichen etc. kann (dann fiele auch ihre Enttäuschung über das eventuelle Resultat auch, weil sie vorab selbst beurteilen könnte).. Das ist ihr zu intellektuell da… Dann kann man ihr nicht helfen.

      Was anderes: Dass du damals die Lawine mit den Bastelbüchern ins Rollen gebracht hast, mit denen ich vom Handschuhschenker beschenkt wurde/werde hatten wir ja thematisiert. Nun sieht es so aus, dass ich wenn ich in einigen Wochen Geburtstag habe im Besitz des kompletten Konvoluts sein werde, das unter der damaligen Redaktion erschienen ist. Das ist irgendwo zwischen fein und merkwürdig im Kopf, dass sämtliche Leute jetzt irgendwo grasen um möglichst alles zusammenzutragen. Die sind recht weit wurde mir gesagt, es fehlen nur fünf oder sechs.

      Gefällt 1 Person

      1. Da sieh einer mal an! Ein schönes Beispiel, wie aus einer kleinen Handlung eine Lawine werden kann. Ich schenkte meinem Mann (damals Freund) eine Eule – mit der Bemerkung: wir werden schon noch Eulen nach Athen tragen. Das war 1967 in Kiel, die 7jährige Militärdiktatur in Griechenland hatte begonnen. Seither haben sich hunderte Eulen bei uns angesammelt, denn jeder, der ein Geschenk sucht, findet noch eine Eule ….

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.