Mikesch aus Bad Trikesch

Mikesch bringt ihre Nachbarn wieder auf die Palme. Und ich muss wieder hin.

Diesmal ist es eine Nachbarin.

Jedes Mal wenn die morgens aus dem Haus geht wartet Mikesch hinter der Wohnungstür und wenn die Frau vorbei geht reißt sie die Tür auf und singt:

Jutta aus Kalkutta
Kauf mal Butter
Für die Mutter
Auf’m Kutter

Zur Erinnerung: Mikesch ist 60 – in Worten sechzig – und nicht sechs und hat die meiste Zeit über keinen Gesichtsausdruck.

Die Frau hat das eine Woche ignoriert. Dann stellte Mikesch – relativ groß, sehr schlank und in Klamotten, die 18-jährige tragen – sich der Frau in den Weg.

Die hat es erst noch mit Humor versucht.

Das hatte keine Wirkung. Mittlerweile findet sie es sehr schade, dass weder mein Stiefvater noch der Diddl-Maus-Junge Peter heißen, weil sich das auf Gezeter reimt.

Und der Diddl-Maus-Junge macht eh nichts und vor dem Stiefvater streitet Mikesch alles ab. Angeblich ist das nicht sie auf der Handyaufnahme. Es gibt ein Video. Jutta lässt sich nämlich nicht alles bieten und dieses den Weg blockieren geht zu weit. Zumal Mikesch bekanntlich gern handgreiflich wird. Die Frau hat Angst. Kann ich verstehen. Hätte ich mit 1,55m auch. Mikesch ist etwa 1,70m.

Stiefvater: „Ich seh dich da und ich hör dich furzen.“

Fünf Sätze Schlagabtausch über diesen Sachverhalt statt über den Spottvers.

Ich zum Stiefvater: „Du musst nicht diskutieren, du musst ihr klarmachen, dass das nicht in Ordnung ist. Ihr verscherzt es euch hier langsam.“

Er: „Mikesch, warum machst du das?“

Damit beißen Sie bei ihr auf Granit. Außerdem macht sie das aus Langeweile. Sie bekommt so negative Aufmerksamkeit und das ist besser als keine und mit der Aufmerksamkeit kann sie subjektiv schlecht empfundene Gefühle „wegmachen“.

Mikesch singt ihren Vers.

Er: „Was das soll?“

Sie reagiert nicht.

Zu mir: „Was mache ich jetzt?“

Mikesch ist jetzt wieder sauer auf die böse dergl weil die gesagt hat, die Nachbarin kann auch die Polizei rufen.

Advertisements