Ja-nein-wissen wir nicht

Viel Beuysianisches Ja, ja, nee, nee und irgendwann Jee, jee, na, na, weil wir es einfach nicht wissen.

Wir könnten.

Aber wir ja nicht…

Aber wir wollen doch?

Ja, ähm…

So läuft das gerade beim Mit-Künstler und mir. Wir überlegen ob wir uns wo einklinken und werden uns nicht einig.

Es geht darum, dass man sich in der eigenen Kunstdisziplin auf etwas aus einer anderen beziehen soll, das ein möglichst Regionaler gemacht hat.

Ich bin nicht von hier. Aber mein Gedanke ist: Wir halten uns an den von mir geschätzten Ulay – Solingen hat dann eben mal regional genug zu sein, ist immerhin derselbe Verkehrsverbund – und mischen das mit der Maltechnik von Gerhard Richter. Der Mit-Künstler ist auch Maler und ich kenne mich mit existentiellen und politischen Fragen aus. Irgendwer wird uns schon eine Kamera für irgendein Foto im Stil von Ulay leihen.

Ja, äh, hm.

Wissen wir nicht.

Ulay kennt kein Mensch. Er hat nicht in Solingen gewirkt. In Köln wurde er aus der Akademie geworfen und Köln ist in NRW, das könnte/sollte/müsste reichen.

Oder wir machen was „ganz Kleines“ in Richtung von Pina Bausch. Nicht dass wir uns auf Solingen eingeschossen hätten – ich weiß nicht mal wo genau das ist -, aber die fällt uns noch ein. Auch da könnte man was Bildliches machen. Oder in den Fluxus gehen. Das reizt mich. Assoziationenspiel. Was „ganz Kleines“ könnte man auch vortragen, zum Beispiel. Außerdem hätten wir da in gewisser Weise Heimspiel. Denn die „Pina“ war wie bei mir und dem Namen, den ich den meisten Leuten gebe auch eine Vierbuchstabenkonstuktion auf –ina endend und der volle Vorname endete auf -ine, in ihrem Fall Philippine, wo man auch gleich einen Bezug zum Mit-Künstler hätte. Und bei zwei Leuten, die nur mit Nachnamen signieren und eigentlich auch nur darunter firmieren, kann man das auch wieder interpretieren.

Tanz ist aber doch nicht wirklich…

Du hattest doch solches Theater mit den Theatermenschen…

Wollen wir denn überhaupt?

Schaffen wir das zeitlich?

Man müsste auch fertig werden…

Dann lassen wir es.

Ähm…

Ja doch.

Aber ja.

Ja, aber…

Advertisements

3 Gedanken zu “Ja-nein-wissen wir nicht

    1. Da hat sie gewirkt, gelebt und ist sie gestorben (so weit ich weiß), geboren ist sie in Solingen (was ich auch nicht wusste bis mich Solinger Kollegen – die dort nicht leben – drüber aufklärten).

      Wir sind uns übrigens immer noch nicht einig. (In so weit könnten wie vielleicht auf Helge Schneider Bezug nehmen Baby, Baby, dein ewiges Nein geht mir auf den Sack, du Sau heißt ein Lied, dass er in den 90er Jahren gesungen hat. Da meine beste Freundin ihn gern als Bundeskanzler sehen würde weiß ich das.)

      Gefällt 1 Person

      1. und wieder habe ich etwas dazugelernt! (was Pina Bausch betrifft)- ich hatte mir die Ausstellung angesehen, vermutlich aber nicht gelesen, wo sie aufgewachsen ist. Für eure Entscheidungsfindung wünsche ich weiterhin gute Nerven!

        Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.